Künstlerprofile

Fragen und Antworten mit Lucy Willis: Aquarellistin und Weltreisende

Fragen und Antworten mit Lucy Willis: Aquarellistin und Weltreisende


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Aquarellkünstler Das Magazin unterhielt sich kürzlich mit der englischen Künstlerin Lucy Willis, um zu erfahren, was ihre Liebe zum Reisen und zu erstaunlichen Gemälden inspiriert. Informieren Sie sich über die Elemente in ihrem Reise-Toolkit und im Freiluft-Setup, auf die sie nicht verzichten kann, sowie über ihre besten Ratschläge für die Schaffung von Kunst fern von zu Hause.

Aquarellkünstler: Was liebst du am Reisen? Und was zwingt Sie dazu, künstlerisch auf die Erfahrung zu reagieren?

Lucy Willis: Es ist immer eine große Freude und ein Anreiz, an Orten, an denen ich noch nie war, frische Menschen zu finden, unter Menschen und Kulturen, denen ich noch nie begegnet bin. Die genaue Beobachtung und Liebe zum Detail beim Malen der Gebäude, der Landschaft und der Menschen, während sie ihren Geschäften nachgehen, ist meine Art, unter die Haut eines Ortes zu gelangen.

WA: Erzählen Sie uns von allen Orten, die Sie bereist haben, von einem Ihrer beliebtesten Orte zum Malen und erklären Sie, warum.

Willis: Ich kann keinen Lieblingsort wählen, da mir so viele in den Sinn kommen. Einige meiner denkwürdigsten Sitzungen fanden statt, als ich weit weg von zu Hause war, normalerweise ohne ein Wort der Sprache, und ich eine Straße oder einen Weg abseits der ausgetretenen Pfade nehme. In Kerala, Südindien, habe ich zum Beispiel einmal einen so ländlichen Weg gefunden, der zu einem lebhaft türkisfarbenen einstöckigen Haus führte. Ich erhielt die Erlaubnis, mich zu setzen und es zu malen. Als mein Bild fortschritt, erschienen Figuren auf der Veranda und beobachteten mich, also fügte ich sie hinzu, sehr zu ihrer Freude. Dann, bevor ich den Vordergrund fertiggestellt hatte, rannte ein junger Hahn vor mir her. Ich konnte ihn in nur wenigen Zügen sehen. Es war die Art von Zufall, die ich liebe.

WA: Bitte beschreiben Sie Ihr Reise-Toolkit und Ihr Plein-Air-Setup. Irgendwelche Lieblingstipps für die Organisation, Verpackung und / oder den Transport dieser Vorräte?

Willis: Wenn ich ins Ausland reise, nehme ich eine Mappe mit, um viel Papier zu tragen, das in einen großen Koffer passt. Dies kann jeden Tag als Malbrett dienen, wenn ich nur ein paar Blätter nehme.

Ich erlaube zwei große Blätter Aquarellpapier guter Qualität (normalerweise 300 g / m² Saunders Waterford oder Bockingford) pro Tag und teile es nach Bedarf auf. Ich nehme nur eine minimale Menge Aquarellausrüstung mit, damit ich sie leicht tragen kann, auch wenn ich auf der Suche nach Inspiration lange Strecken gehe. Wenn ich malen wollte, trage ich Folgendes in einem kleinen Rucksack:

  • Skizzenbuch
  • Bleistifte und schwarze Kugelschreiber
  • Farbkasten mit Pfannen oder Tuben mit Aquarellqualität (ich verwende Daler-Rowney oder Winsor Newton). Meine Palette besteht aus 3 Blautönen (Cerulean, französisches Ultramarin und Kobalt); 3 Rotweine (Cadmiumrot, Alizarin-Purpur, Hellrot); 3 Gelb (Cadmiumgelb, Ockergelb, Cadmiumgelb blass); und violett oder lila, saftgrün und schwarz (falls erforderlich)
  • Auswahl an Zobelaquarellpinseln (einschließlich einiger großer Pinsel)
  • Wassertopf mit Deckel
  • Klappstuhl und aufblasbares Kissen
  • Sonnenhut mit breiter Krempe
WA: Gibt es eine Lektion, die Sie auf Ihren Reisen über das Malen gelernt haben und die wirklich als Durchbruch heraussticht?

Willis: Schon früh wurde mir klar, dass die Verwendung von Aquarell in heißen Klimazonen eine erhebliche Planung erfordert. Es ist wichtig, eine Position zu wählen, von der aus im Schatten gemalt werden soll, und vor allem muss sie lange genug im Schatten bleiben, um eine gute Malsitzung zu ermöglichen (ca. 1 oder 2 Stunden). Zu diesem Zweck habe ich ein gutes Verständnis für die Richtung und Bewegung der Sonne entwickelt.

WA: Wie haben sich Ihre Ziele und / oder Techniken für das Malen von Reisen im Laufe der Zeit entwickelt?

Willis: Ich habe gelernt, schnell zu malen und je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit in meiner Umgebung unterschiedliche Mengen Wasser zu verwenden. Es ist erstaunlich, wie schnell eine Nasswäsche in einer heißen, trockenen Umgebung auf dem Papier trocknet. Umgekehrt kann das Trocknen ewig dauern, wenn es ein kalter, nasser Tag ist.

WA: Haben Sie noch letzte Ratschläge, die Sie geben möchten?

Willis: Ich mag es, Leute zu treffen und mit ihnen zu plaudern, wo immer ich male. Aber ich würde davor warnen, dass eine Menge launischer und neugieriger Kinder zu groß wird. Manchmal ist es hilfreich, einen erwachsenen Zuschauer um Hilfe zu bitten, um Ordnung zu halten und sicherzustellen, dass Ihre Sicht nicht vollständig blockiert ist.

Weitere Informationen zu Willis finden Sie in ihrem Artikel: Licht und Schatten malen, in der Sonderausgabe Mai / Juni 2020 von Aquarellkünstler der Kunst des Skizzenbuchs gewidmet.


Über den Künstler

Die englische Künstlerin Lucy Willis studierte an der Ruskin School of Drawing and Fine Art in Oxford, England. Anschließend unterrichtete sie Zeichnen und Radieren an der Ägäischen Kunstschule in Griechenland. Als Malerin und Grafikerin hat Willis ihre Arbeiten bisher in mehr als 27 Einzelausstellungen in London gezeigt. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem BP Portrait Award 1992. Darüber hinaus ist ihre Arbeit Teil vieler öffentlicher Sammlungen, einschließlich der National Portrait Gallery in London, und in Privatsammlungen auf der ganzen Welt. Willis hat als Gastlehrer für das britische Magazin zahlreiche Malreisen ins Ausland unternommenDer Künstler. Ihre Heimatbasis ist Somerset, England.


Schau das Video: In EUREN Leveln mein Spielerlebnis erweitern! Mario Maker 2. Live-Aufzeichnung (Kann 2022).