Zeichnung

Zeichenbücher: Richard Diebenkorns Skizzenbücher enthüllt

Zeichenbücher: Richard Diebenkorns Skizzenbücher enthüllt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die folgende Buchbesprechung zu „Richard Diebenkorn: The Sketchbooks Revealed“ erscheint in der Sommerausgabe 2016 von Zeichnung Zeitschrift. Abonnieren Sie für viele weitere Zeichenanweisungen und Rezensionen anderer Zeichenbücher Zeichnung.

~~~

Das Durchsuchen der Skizzenbücher eines großen Künstlers kann eine aufregende Erfahrung sein. Während wir die Seiten umblättern, werden wir von der Beherrschung von Linien und Werten überwältigt, die selbst in beiläufig gestrichelten Skizzen gezeigt werden. Und Skizzenbücher bringen uns näher als alles andere an die Essenz der Vision des Künstlers heran und enthüllen so viel wie ein Kunstwerk, was die visuelle Vorstellungskraft dieser Person beflügelt hat und wie sie diese Inspiration in Bilder umgesetzt hat.

Leider kann es schwierig sein, diese Erfahrung zu machen. Die meisten Skizzenbücher sind zu kostbar und zerbrechlich, um von Strömen von Museumsbesuchern gehandhabt zu werden, und viele Künstler und ihre Nachlässe zögern, etwas so Persönliches und Verletzliches mit den unversöhnlichen Augen der Welt zu teilen. Selbst mit der schrittweisen Digitalisierung einiger Skizzenbücher durch Museen ist es selten, das gesamte Skizzenbuch eines großen Künstlers zu sehen.

Ein solches Vergnügen bietet Richard Diebenkorn: Die enthüllten Skizzenbücher, ein Buch, das in Verbindung mit einer Ausstellung veröffentlicht wurde, die Anfang dieses Jahres im Cantor Arts Center der Stanford University in Kalifornien zu sehen war. Das Buch ist für Bewunderer von Diebenkorns Werken (1922–1993) und allgemein für alle interessant, die sich für Skizzenbücher als Kunstform interessieren.

Das Projekt entstand aus einer Sammlung von 29 Skizzenbüchern, die die Witwe der Künstlerin, Phyllis Diebenkorn (1921–2015), vor einigen Jahren dem Kantor überreichte. Zusammen enthielten sie mehr als 1.000 Zeichnungen und die meisten davon Die Skizzenbücher enthüllt widmet sich der Reproduktion einer großzügigen Auswahl von ihnen. Ein Skizzenbuch wird in seiner Gesamtheit, auf leeren Seiten und auf allen Seiten reproduziert, sodass die Leser die volle Wirkung haben, in einer der privaten Zeitschriften des Künstlers zu blättern. Viele weitere Skizzenbücher können auf der Cantor-Website "museum.stanford.edu" vollständig durchsucht werden.

Die Skizzenbücher variieren in Größe und Format. Ihnen wurden Nummern von 1 bis 29 zugewiesen, aber die Reihenfolge ist nicht ganz chronologisch, da Diebenkorn manchmal geneigt war, ein halbfertiges Skizzenbuch beiseite zu lassen und Jahre später wieder daran zu arbeiten. Nach dem Tod des Künstlers stellte seine Familie fest, dass viele seiner Skizzenbücher mit losen Zeichnungen, Zeitungsausschnitten und anderem Verschiedenem gefüllt waren, die als Teil der Sammlung erhalten geblieben sind.

Die Skizzenbücher enthüllt Enthält prägnante Aufsätze der Gelehrten Enrique Chagoya, Steven A. Nash, Alexander Nemerov und Peggy Phelan sowie ein kurzes Stück von Diebenkorn selbst, eine Liste mit dem Titel „Notizen für mich zu Beginn eines Gemäldes“. Zu seinen gleichzeitig aufschlussreichen und exzentrischen Erinnerungen gehören: „Verwenden und reagieren Sie auf die anfänglichen, frischen Eigenschaften, aber betrachten Sie sie als absolut entbehrlich“ und „Denken Sie weiter an Pollyanna.“

Ein großartiger Zeichner

Richard Diebenkorn wurde in Oregon geboren, wuchs in San Francisco auf, besuchte Stanford und diente während des Zweiten Weltkriegs bei den Marines. Nach dem Krieg verbrachte er einige Zeit in New Mexico, Illinois und New York, bevor er sich in Berkeley, Kalifornien, niederließ. Er wurde ein herausragender Künstler in der Bay Area Figurative School der 1950er und 1960er Jahre, zu deren weiteren Praktizierenden David Park, Elmer Bischoff und Nathan Oliveira gehörten.

Diebenkorn schuf sowohl abstrakte als auch figurative Arbeiten, wobei viele Bilder irgendwo zwischen diese Pole fielen. (Es ist keine Überraschung zu erfahren, dass Cézanne einen großen Einfluss hatte.) Sein vielleicht bekanntestes Werk ist seine 1967 begonnene Serie „Ocean Park“ mit etwa 140 großen Leinwänden, die von geraden Linien und bunten Polygonen dominiert wird Abstraktion und vermittelt gleichzeitig ein Gefühl von warmem Sonnenschein an der Küste.

Es überrascht nicht, dass die Zeichnungen in Diebenkorns Skizzenbüchern die Vielfalt der Stile und Themen widerspiegeln, die in seinen Gemälden zu finden sind, wobei die nackte weibliche Figur das häufigste Thema ist. Phyllis Diebenkorn diente als Vorbild für Hunderte von Porträts, einschließlich der Zeichnung von Skizzenbuch Nr. 22 oben gesehen, und Phelan bemerkt in ihrem Aufsatz, dass "selbst in den Zeichnungen von Frauen, für die [Phyllis] nicht das eigentliche Modell war, die Figuren ihr ähneln." Es gibt auch männliche Figuren, Landschaften, Innenräume und Stillleben, die zu einer Vielzahl von Abstraktionen und Kompositionen passen, die nicht genau in solche Kategorien passen.

Diebenkorn war ein hervorragender Zeichner. Nash schreibt: "Obwohl er am besten für den chromatischen Reichtum seiner Gemälde in Erinnerung bleibt, sind seine Leistungen als Zeichner in vielerlei Hinsicht ebenso bemerkenswert." Eine der ersten Erkenntnisse des Lesers aus seinen Skizzenbüchern ist die Geschwindigkeit und Effizienz seiner Linie. „In den Skizzenbüchern sehen wir, wie Diebenkorn sehr, sehr schnell zeichnet - so schnell er nur kann“, schreibt Chagoya. "Er hatte ein unglaubliches Auge für das Erfassen von Proportionen und er hat sie schnell erfasst, in dem rauen Volumen der Figuren, ihren schnellen Konturen und zickzackförmigen Linien."

Diebenkorn, der sich vor einer technischen Herausforderung nicht scheut, scheint sich darüber gefreut zu haben, dramatisch verkürzte Figuren und komplexe Verwicklungen von Gliedmaßen anzunehmen. Er konnte eine Ähnlichkeit mit scheinbarer Leichtigkeit erfassen, obwohl dies nicht unbedingt sein letztes Ziel war. "Die Skizzenbücher dokumentieren die Suche des Künstlers, unter seiner eigenen Beherrschung der Linie herauszukommen, um etwas freizulegen, das die Spezifität des abgebildeten Objekts überlebt", schreibt Phelan.

Der Großteil der Zeichnungen wird in Graphit, Feder und Kugelschreiber erstellt, manchmal mit dicken Tintenwäschen, um dramatische Dunkelheiten zu erzeugen. Aber Diebenkorn skizzierte auch in Farbe mit kräftigen Streifen Aquarell und Gouache. In diesen Skizzenbuchgemälden finden wir "die Form- und Farbfreiheit eines Expressionisten und die Schaffung eines inneren Lichts, das nur mit Aquarellen erreichbar ist", schreibt Nash.

Diebenkorn verwendete seine Skizzenbücher nicht oft, um vorbereitende Zeichnungen für bestimmte Gemälde zu erstellen, aber seine Skizzen informierten seine anderen Arbeiten allgemeiner und er probte in seinem Skizzenbuch visuelle Elemente, die in nachfolgenden Gemälden erscheinen würden. "Obwohl Skizzenbücher im Allgemeinen ein Mittel zum Zweck sind, stellen diese Skizzenbücher einen Selbstzweck dar", schreibt Chagoya, "weil sie das erreicht haben, was sie beabsichtigt hatten."

Private Skizzenbücher

In einem Vorwort zu dem Buch spricht die Tochter des Künstlers, Gretchen Diebenkorn Grant, über die persönliche Natur von Skizzenbüchern und die schützende Haltung, die viele Künstler ihnen gegenüber einnehmen. Sie schreibt, dass nach dem Tod ihres Vaters „die meisten Skizzenbücher in einer Wodka-Pappschachtel waren, in der sie fast 20 Jahre blieben. Irgendwie wirkten sie sehr privat; Wir hatten das Gefühl, dass sie geschützt und vor den Augen von Menschen geschützt werden müssen, die vermuten könnten, dass sie etwas Besonderes sein könnten. “ Wir können dankbar sein für die sorgfältige Betreuung, die die Skizzenbücher erhalten haben, und dankbar, dass sie jetzt den Weg in die Öffentlichkeit gefunden haben, sodass wir sie dafür schätzen können, wie besonders sie in der Tat sind.

~~~

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum Buch zu erhalten. Um die Skizzenbücher online zu durchsuchen, besuchen Sie museum.stanford.edu/diebenkornsketchbooks.


Schau das Video: Zeichnen lernen für Anfänger auch ohne Talent viele Buchtipps, Sketschnotes u0026 Co (August 2022).