Ihre Kunstkarriere

Die Unterschrift eines Künstlers

Die Unterschrift eines Künstlers



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie Ihren John Hancock auf ein Gemälde setzen, ist dies die ultimative Erklärung für Stolz und Eigenverantwortung. Wie so viele Aspekte von Gemälden ist es persönlich.

Die Signatur ist ein natürlicher Bestandteil der visuellen Komposition und sollte in diesen Begriffen betrachtet werden. Wenn wir eine geschriebene Seite lesen, enden wir unten rechts. Somit fühlt sich dieser Ort wie ein natürlicher Endpunkt in der westlichen Kultur an. Wenn dies aufgrund des Inhalts der Komposition jedoch kein geeigneter Ort ist, schauen Sie nach links unten und betrachten Sie dann die obere rechte und linke Ecke. Denken Sie daran, beim Positionieren die Matte oder den Rahmen zu berücksichtigen. Andernfalls schneiden Sie es möglicherweise ab oder stellen es zu nahe an der Kante ein.

Die Größe der Signatur macht definitiv eine Aussage, und Moderation wird empfohlen. Sie möchten, dass der Betrachter das Gemälde vor Ihrem Namen sieht und schätzt. Wenn es im ganzen Raum gelesen werden kann, ist es möglicherweise zu groß. Der Wert und die Farbe der Unterschrift sollten das Gemälde ergänzen. Ich empfehle, einen Wert zu wählen, der entweder etwas dunkler oder heller als die Umgebung ist. Für die Farbe bevorzuge ich etwas Neutrales, das sich auf das dominierende Farbschema des Gemäldes bezieht. Historisch gesehen war Rot eine beliebte Farbwahl, die nahe am Wert des Bereichs liegen könnte, auf dem sie ruhen würde, aber dennoch hervorstechen und erkannt werden könnte. Es war besonders nützlich für den illustrativen Markt, da Rot in Schwarzweiß dunkler fotografiert wurde, wodurch es bei der Reproduktion auffällt.

Der Stil einer Signatur macht auch einen künstlerischen Kommentar. Die beiden Extreme sind die Signatur als Handschrift und Blockdruck. Eine wunderschön handgeschriebene Signatur erzählt das Flair des Künstlers, den sie repräsentiert, genau wie unsere individuelle Signatur. Die einfache blockbedruckte Signatur sorgt für eine unauffällige, leicht lesbare Echtheitserklärung. Ich habe beide verwendet und bin im Laufe der Jahre auf den einfacheren blockierten Stil umgestiegen. Die Angabe Ihres vollständigen Namens oder nur des Nachnamens ist wiederum eine Frage der persönlichen Wahl. Es ist ratsam, niemals nur einen Vornamen oder Spitznamen zu verwenden. Diese Ungezwungenheit verringert den Respekt des Zuschauers für das Stück. In der Vergangenheit verwendeten viele Frauen aufgrund der geschlechtsspezifischen Vorurteile nur ihren Nachnamen, um den Umsatz und die Attraktivität zu steigern, da der Markt höhere Preise für Arbeiten von Männern gegenüber Frauen zuließ. Hoffentlich ist dies kein Problem mehr.

Bei der Unterzeichnung unserer Pastelle können einige Methoden angewendet werden. Pastellstifte bieten ein fertiges Werkzeug in einer Vielzahl von Farben und Werten. Härtere Pastellstifte können bis zu einem feinen Punkt geschärft werden, was eine einfache Anwendung erleichtert. Sogar ein einfacher Kohlestift kann die Arbeit erledigen (Das Foto zeigt einen Zeichenstift, einen Pastellstift und ein hartes Pastell, die bis zu einem Punkt angespitzt sind; alles gute Optionen für Ihre Unterschrift). Wenn sich in dem Bereich, in dem Sie Ihren Namen unterschreiben möchten, stark Pastell angesammelt hat, müssen Sie möglicherweise einen weicheren Pastellstift verwenden. Dies ist nicht einfach zu erreichen, wenn eine feine Ästhetik gewünscht wird. Ein leichtes Sprühen des Fixiermittels auf den Signaturbereich oder ein leichtes Abkratzen eines Teils des Pastells kann hilfreich sein.

Welchen Stil oder welche Methode Sie auch wählen, um Ihre Pastelle zu signieren, tun Sie dies mit Stolz. Sie verdienen die Ehre, etwas geschaffen zu haben, das die ganze Welt genießen kann. Bravo!

Schauen Sie sich meine neueste Kolumne „Pastel Pointers“ in der Mai / Juni-Ausgabe des Pastel Journal an.


Schau das Video: The real life of performers in the online world German version (August 2022).