Techniken und Tipps

So vermeiden Sie die Fallstricke beim Malen von Fotografien

So vermeiden Sie die Fallstricke beim Malen von Fotografien


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe viel zu viel Zeit in trüben Klassenzimmern verbracht und mir Folien, Folien und weitere Folien angesehen. Ich bin überzeugt, dass das gesamte akademische Feld der Kunstgeschichte ohne Projektoren, Karussells und, wie Sie es erraten haben, Dias zum Stillstand kommen würde. Aber das Seltsame an so vielen Bildern ist, dass ich denke, ich weiß genau, wie eine Skulptur oder ein Gemälde wirklich aussieht, weil ich ein Foto davon gesehen habe.

Vom Foto zur Skizze

Fotos können Ihnen niemals die ganze Geschichte eines Objekts, einer Landschaft oder eines Gesichts einer Person erzählen, aber sie sind bequeme Referenzen für Künstler. Die Realität ist, dass die meisten Künstler bei ihrer Arbeit Quellfotos in gewisser Weise verwenden, um sich an einen bestimmten Ort und eine bestimmte Zeit zu erinnern oder um bestimmte visuelle Details aufzuzeichnen, die in späteren Stücken enthalten sein sollen.

Um jedoch ein erfolgreiches Kunstwerk zu produzieren, muss ein Künstler vorsichtig und aufmerksam sein, was er oder sie auf einem Foto sieht - und nicht sieht. Das beginnt mit dem Verständnis der Grenzen von Referenzfotos.

Der Künstler Mark Haworth drückt es so aus: „Die Kamera kann nicht wie das Auge sehen, wenn es um Farbgenauigkeit, Schärfentiefe und Erwärmung und Abkühlung von Lichtern und Schatten geht. Es gibt viele Verzerrungen, die mit Fotos einhergehen. "

Die Pastellkünstlerin und Ausbilderin Denise LaRue Mahlke stimmt dem zu. "Einem Foto zu einem" T "zu folgen, ist ein großer Fehler, weil die Kamera lügt", sagt sie. „Fotos können als Ausgangspunkt unverzichtbar sein, aber selbst wenn das Foto ausgezeichnet ist, möchten Sie die Szene neu erfinden, damit ein Gemälde funktioniert.“

Zum einen legt Haworth deutlich weniger Wert auf Referenzfotos als auf vor Ort angefertigte vorläufige Skizzen oder vor Ort verfasste Notizen. "Wenn ich durch ein Gebiet reise, schreibe ich, was ich sehe", sagt er. "Meine Notizen geben mir oft das, was ich auf einem Bild nicht sehen kann. Fotos geben nicht die Feinheiten, nach denen ich suche, um das Erscheinungsbild eines Ortes einzufangen. "

Wenn Mahlke vor Ort ist und keine Zeit zum Malen hat, macht sie oft dasselbe - skizzieren und Notizen machen. Aber sie gibt zu, dass sie manchmal so viele Fotos macht, wie sie kann.

"Mit dieser Vielzahl von Fotos kann man viel arbeiten", sagt sie. "Wenn ich bereit bin, ein Stück zu beginnen, werde ich mich von vielen verschiedenen Fotos inspirieren lassen und Skizzen erstellen, um mich mit dem Thema und der Komposition vertraut zu machen, auf die ich hinarbeite."

Verwenden von Fotoreferenzen der richtige Weg

Ich fragte Haworth und Mahlke, ob das ständige Zurückgreifen auf Fotos zu Überarbeitung oder zu einem Gemälde führen kann, das anstelle einer zusammenhängenden Komposition mit ein paar kleinen Details gefüllt ist. Beide Künstler wussten genau, was ich meinte. "Es kann von der Malerei bis zur Dokumentation gehen", sagt Haworth. "Sie können alle Details aufnehmen und verrückt werden."

Ein weiterer Punkt, den beide Künstler betonten, ist die Bedeutung der Arbeit mit Fotos, die sie selbst aufgenommen haben. "Wenn Sie die Fotos eines anderen verwenden, malen Sie nicht Ihre eigenen Konzepte, sondern kopieren sie nur", sagt Mahlke. "Ich sage meinen Schülern:" Arbeiten Sie nach Ihren eigenen Fotos - Ihre Ideen sind da. "

Darüber hinaus sollte ein Referenzfoto, unabhängig davon, wer auf den Auslöser geklickt hat, nicht zu einem Gefühl der Verpflichtung führen, genau zu zeigen, was in der Aufnahme dargestellt ist. Stattdessen sollte sich ein Künstler frei und inspiriert fühlen, eine Referenz so zu manipulieren oder zurückzulassen, wie er oder sie es wünscht. Dies sichert die Vitalität eines Kunstwerks und bedeutet, dass Sie die Momente, die ein Gemälde großartig machen, nicht verpassen und hoffentlich wieder einfangen werden.

Mit Margaret Evans Blumen in Pastell Im Workshop-Video von ArtistsNetwork.tv haben Sie Zugriff auf drei vollständige Demonstrationen (und dies sind großartige Studien!) der Arbeit mit Referenzfotos. Sie können Ihre Fähigkeiten mithilfe von Referenzfotos verbessern und kreative und technische Denkanstöße für die Vorteile und potenziellen Gefahren der Arbeit mit Fotos geben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, schöne, lebendige Blumenmalereien zu erkunden. Genießen!


Schau das Video: WEBINAR Teil 2: 1 Jahr DSGVO - Ein erstes rechtliches und technisches Resumee (Kann 2022).